Heirat, Ehevertäge

 

 

 

 

Trennung, Scheidung, Unterhalt,

Kinder

Sorgerecht/Umgangsrecht

Zugewinn- und Versorungsausgleich

 

  

nichtehelichen Lebensgemeinschaft

 

 

 

eingetragene Lebenspartnerschaft

Familienrecht:

Ehevertäge, Trennung, Scheidung, Unterhalt, Kinder (Sorgerecht/Umgangsrecht) Zugewinn- und Versorgungsausgleich etc.

Die vielfältigen komplexen Bereiche des Familienrechts erfordern eine kompetente Beratung. Sehr gern unterstütze ich Ihre diesbezüglichen Anliegen.

1.) Sollten Sie beabsichtigen zu heiraten kann es eine Überlegung wert sein, feststellen zu lassen, ob der gesetzliche Güterstand der Zugewinngemeinschaft gewollt ist oder sonstige vertragliche, auch erbrechtliche, Regelungen bezüglich der Ehe notwendig werden können, z. B. für den Fall, dass ein Partner eine Unternehmung führt oder eine Familie mit Kindern unterschiedlicher Partner zusammenleben (Patchworkfamlie).

2.) Bereits im Vorwege einer Trennung oder Scheidung ist eine Beratung über die zu erwartenden Konsequenzen, Unterhaltsansprüche, Vermögensauseinandersetzung, elterliche Sorge, Umgang hinsichtlich der Kinder von besonderer Bedeutung.

Selbstverständlich führe ich auch das Scheidungsverfahren für Sie durch mit allen dazu begleitenden Verfahren, wie beispielsweise dem Versorgungsausgleich (Ausgleich der Rentenansprüche) dem  Zugewinnausgleich (hinsichtlich ehezeitbezogener Vermögenswerte), Aufteilung der Haushaltsgegenstände, Wohnungszuweisung etc.

3.) Regelungsbedürftigkeit kann auch dann bestehen, wenn Sie - ohne Trauschein- in einer sog. nichtehelichen Lebensgemeinschaft leben. Hier gelten die meisten ehebezogenen gesetzlichen Regelungen nicht, so dass hier ein Betätigungsfeld für vertragliche Regelungen besteht. Gern berate ich Sie zu den vertraglichen Möglichkeiten, aber auch, falls Ihre Partnerschaft endet hinsichtlich ihrer sonstigen rechtlichen Möglichkeiten.

4.) Die gesetzlichen Rechte von eingetragenen Lebenspartnerschaften sind im Wesentlichen den Regelungen der Ehe angepasst worden. Im Lebenspartnerschaftsgesetz werden unterhaltsrechtliche, namensrechtliche  vermögensrechtliche und sorgerechtliche Fragen geregelt, Neben den Vorschriften zum gesetzlichen Erbrecht sind auch Regelungen für die Trennung der Partner sowie zur Aufhebung der Gemeinschaft geschaffen worden. Selbstverständlich stehe ich Ihnen in diesen Bereichen bei.

 

Birgit NeyBirgit Ney